Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

seit dem 1.1.2016 bin ich privatärztlich tätig.

Das heißt, ich führe keine Leistungen mehr zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen durch, kann also die Versichertenkarte nicht einlesen.

Nach annähernd 18 Jahren als Kassenarzt habe ich festgestellt, dass der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr dem entspricht, was ich unter einer ganzheitlichen Diagnostik und Therapie verstehe. Weiterlesen

Osteopathische Säuglings- und Kinderbehandlung

Orthopädie – der Name bedeutet: Umgang mit Kindern
(griechisch Ortho = gerade, Paidos = der Knabe, das Kind)

Die Behandlung von Kindern ist schon immer eine herausragende ärztliche Aufgabe gewesen. Die Behandlung des in Tonus und Symmetrie beeinträchtigten Säuglings ist eine der Stärken der Osteopathie (s.dort).

Mit bestimmten Techniken können Funktionsstörungen schon im Säuglingsalter gezielt und schonend behandelt werden. Wenn diese nicht rechtzeitig auffallen, können sie später zu Folgestörungen führen. Hier fällt als wichtigstes die sog. „Säuglingssschieflage“ oder auch „Tonusasymmetriesyndrom“ auf. Irrtümlich wird dieses Phänomen manchmal auch als sog. „KISS“ – Syndrom bezeichnet.

Die Techniken der osteopathischen Säuglingsbehandlung haben mit denen aus der herkömmlichen Osteopathie oder auch der Chirotherapie wenig gemeinsam. Weiterlesen

Die Cranio – mandibuläre Dysfunktion

Die Cranio-mandibuläre Dysfunktion (CMD) ist eine gar nicht so seltene Fehlfunktion des Zusammenspiels von Kiefer- und Körperfunktion. In der Literatur wird von einer Häufigkeit zwischen 3 und 8% der Bevölkerung gesprochen, wobei Frauen deutlich häufiger betroffen sind als Männer. Einige Autoren gehen auch von einem häufigeren Vorkommen aus.

In der Anglo- Amerikanischen Literatur wird die CMD als „Temporo-mandibular Joint-Dysfunction“ (TMJ) bezeichnet. Weiterlesen

Osteopathie

Die Osteopathie wurde von dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor STILL entwickelt, nachdem er seine Familie in einer Hirnhautepidemie verlor, ohne dass die damalige Schulmedizin dies hätte verhindern können. Tief betroffen, suchte er nach anderen Wegen der Krankheitsbekämpfung. Dabei ging er vom Menschen als einem in sich geschlossenen, prinzipiell zur Heilung selbst fähigen Organismus aus. Etwa 20 Jahre sammelte und bearbeitete er wissenschaftlich, was diese Voraussetzungen erfüllte. Er führte die Gesetze der Logik, aber auch der philosophischen Betrachtung in seine Medizin mit ein. Weiterlesen